Unsere Leistungen
für Ihr gutes
Bauchgefühl

In guten Händen

Langjährige Erfahrung und permanente Fortbildung ermöglichen es uns, Ihnen ein breites Spektrum der gastroenterologischen Diagnostik und Therapie auf hohem Niveau anzubieten.

Dabei führen wir jährlich über 2000 endoskopische Untersuchungen durch.

ENDOSKOPIE

Unser Blick ins Körperinnere mit
High-Tech

Mit Hilfe endoskopischer Geräte (von griechisch „endon“ = innen und „skopein“ = schauen) kann man in bestimmte Organe bzw. Regionen des menschlichen Körpers hineinsehen (u.a. Magen, Dickdarm, Bauchhhöhle, Bronchien, Nasennebenhöhlen und Gelenke). Dabei können auch Gewebeproben gewonnen, kleinere Tumore abgetragen und Blutungen gestillt werden.

Gastroskopie

Die Magenspiegelung ist die bewährte Methode, um Erkrankungen des oberen Magen-Darm-Traktes (Speiseröhre, Magen, Zwölffingerdarm) aufzuspüren.

Geachtet wird dabei u.a. auf Engstellen, Entzündungen, Tumore und Geschwüre von Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm, Verätzungen durch hochsteigende Magensäure evtl. in Folge eines Zwerchfellbruches, chronische Entzündungen z.B. durch Helicobacter pylori

Koloskopie

Die Darmspiegelung. Wir können damit über 90 Prozent der bösartigen Dickdarm-Erkrankungen schon im Ansatz erkennen und ggf. Vorstufen (Polypen) auch gleich entfernen.

Geachtet wird – neben gut- oder bösartigen Tumoren und ggf. deren Entfernung – auch auf Veränderungen der Schleimhaut die akut-bakteriell oder chronisch sein können, auf Parasitenbefall und Ausbuchtungen des Darmes (sog. Divertikel).

Rektoskopie

Hier geht es um Untersuchung und Behandlung von Hämorrhoiden und anderen Enddarmerkrankungen wie Fissuren, Thrombosen und Ekzemen

Diagnostik und ggf. Therapie von krankhaft vergrößerten Hämorrhoiden, Ekzemen, Einrissen, Thrombosen, Schleimhautentzündungen

ULTRASCHALL

Einfach durchzuführen, risikolos und kostengünstig

Der Ultraschall ist das am häufigsten verwendete bildgebende Verfahren und meist der erste diagnostische Schritt bei Bauchbeschwerden. Er ermöglicht eine schonende und schmerzfreie Untersuchung ohne Strahlenbelastung für den Patienten. Somit kann eine Ultraschalluntersuchung theoretisch beliebig oft durchgeführt werden, ohne den Patienten zu belasten.

Nicht alle der unten aufgeführten Leistungen werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Erweiterte Vorsorge-Untersuchungen mittels Ultraschall im Rahmen individuelle Gesundheitsleistungen durch uns als Facharztpraxis können gesundheitliche Risiken mindern und einen Beitrag zur Vorsorge leisten. Sie entlassen uns als Ärzte aus der zwangsbudgetierten Medizin und erlauben, wieder die Medizin zu machen, von der wir überzeugt sind.

Schilddrüse

Wir empfehlen diese Untersuchung bei Beschwerden, oder tastbarer Vergrößerung der Schilddrüse

Das Ultraschallbild zeigt Größe, Lage und Gewebebeschaffenheit der Schilddrüse, sowie das Vorhandensein von Knotenbildungen. Mit unseren modernen Geräten können Schilddrüsenknoten bereits ab einer Größe von wenigen Millimetern erkannt werden.

Gefäße

Zur Erkennung von Veränderungen an den Gefäßen

Es werden Ablagerungen (Plaques), Verengungen (Stenosen) und deren Auswirkung auf die Fließgeschwindigkeit des Blutes in den Blutgefäßen gemessen. Gefäßverschlüsse u. Thrombosen, sowie Erweiterungen (Aneurysmen) können nachgewiesen werden. Gewisse Rückschlüsse auf das  Schlaganfall- und Herzinfarktrisiko sind möglich.

Abdomen/Bauch

Abdomen ist der lateinische Begriff für Bauch. Die Abdomen-Sonographie ist die Ultraschalluntersuchung des Bauchraums.

Damit können die Organe des Bauchraums dargestellt werden: Bauchschlagader (Aorta) und abgehende größere Gefäße, Milz, Niere, Harnblase, Leber und Lebergfäße/Pfortader, Gallenblase, Gallenwege und Bauchspeicheldrüse (Pankreas).

Herz

Die Echokardiografie gewährt dem Arzt den Blick ins Herz und zeigt die Struktur und Funktion des Organs.

Beurteilt werden Größe und Form der Herzkammern, Verdickungen der Herzwände, Veränderungen an den Herzklappen und Bewegungsstörungen des Herzmuskels. Durch Sichtbarmachung des Blutstroms lassen sich Herzklappenfehler erkennen und im Verlauf kontrollieren.

ONKOLOGIE

Wir kümmern uns auch um bösartige Erkrankungen.

Mit Krebs beschäftigt sich niemand gern. Die wichtigste Waffe ist die Früherkennung. Denn rechtzeitig erkannt ist Krebs oft heilbar.

Diagnostik

Um bei Verdacht auf Krebs eine eindeutige Diagnose stellen zu können, erfolgt zunächst die erforderliche Diagnostik.

Bei uns erwartet Sie eine spezialisierte endoskopische und sonografische Diagnostik – und, falls erforderlich, eine enge Kooperation mit anderen  Facharztpraxen. Von Beginn an informieren wir Sie verständlich über Befunde, Diagnosen und die weitere Vorgehensweise der Behandlung.

Therapie

Der stetig wachsende Wissensstand ermöglicht in der gastrointestinalen Onkologie viele neue Behandlungsmöglichkeiten.

In bestimmten Fällen ist vor und/oder nach einer Krebsoperation eine Chemotherapie, teils mit Bestrahlung erforderlich.

Nicht jede Chemotherapie muß im Krankenhaus durchgeführt werden. Wenn Sie eine ambulante Betreuung wünschen, sprechen Sie mit uns.

Nachsorge

Kontrolle des Therapieerfolges nach einer Krebsoperation.

Wir führen die notwendigen Kontrollen nach überstandener Krebstherapie nach den gültigen Richtlinien durch.

Körperliche Untersuchung, Laboruntersuchungen, Ultraschall und Endoskopie; zusätzliche (apparative) Untersuchungen vereinbaren wir für sie nach Bedarf in anderen Facharztpraxen.

FUNKTIONSDIAGNOSTIK

Blähungen, Durchfälle, Völlegefühl?

Ergänzend zur Diagnostik mit Blutuntersuchungen, Endoskopie und Ultraschall, können Intoleranz-Tests weiterhelfen. Eine Laktose- oder Fruktose-Unverträglichkeit oder eine bakterielle Fehlbesiedlung kann mittels eines einfachen Atemtests (H2-Exhalationstest) festgestellt werden.

H2-Atemtest

Der Wasserstoff-Atemtest dient als Methode zur Diagnose einer Fruktose- oder Laktoseunverträglichkeit (Intoleranz).

Der Wasserstoff-Atemtest (H2-Exhalationstest) bietet die Möglichkeit der Erkennung einer fehlerhaften Verdauung von Milch- oder Fruchtzucker, sowie der Fehlbesiedelung des Dünndarmes mit Bakterien. Er wird seit 1969 weltweit eingesetzt, ist wenig belastend und eine einfache, kostengünstige und zuverlässige diagnostische Methode zur Abklärung verschiedener Symptome im Magen-Darm-Trakt .

13C-Atemtest

Der 13C-Harnstoff-Atemtest dient zur Kontrolle einer vorangegangenen Helicobacter pylori-Therapie (Hp-Eradikation).

Eine Besiedlung des Magens mit Helicobacter pylori (Hp) kann zu einer dauerhaften Entzündung der Magenschleimhaut (chronische Gastritis) führen. Die chronische Hp-Gastritis ist die Hauptursache von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren, sowie verantwortlich für die meisten Fälle von Magenkrebs.

Durch die weltweit steigende Zahl an Antibiotika-Resistenzen sind durchgehend Antibiotika-Schemata über 10-14 Tage zur Behandlung erforderlich.

Schmerzfrei und ohne Angst

Die Angst vor einer Darmspiegelung – oder Koloskopie, wie sie in der medizinischen Fachsprache genannt wird – kann Ihnen jeder Gastroenterologe nehmen. Zwar zwicken die Abführmaßnahmen am Tag vor der Untersuchung ein bisschen. Es gibt Angenehmeres, sicher. Aber das ist auch alles. Denn während der Untersuchung selbst schlafen Sie.

„Wenn ich das gewusst hätte, wäre ich doch viel früher gekommen“, diesen Satz hören wir oft. Trauen auch Sie sich!

Quelle: http://focus.de/videos – 65.000 Menschen erkranken jedes Jahr neu an Darmkrebs. Dabei kann die Darmspiegelung vor der Krankheit schützen. Doch viele scheuen aus Angst den Weg zum Arzt. Dabei gibt es dafür gar keinen Grund.

Mit freundlicher Genehmigung von FOCUSonline. Danke für die positive Zusammenarbeit!